Zeche Getreue Freundschaft

Die Zeche Getreue Freundschaft war eine Stollenzecher deren Geschichte bis ins 1781 zurückreicht. Das Bergwerk liegt im südlichen Essen nahe der Stadtgrenze zu Hattingen.

  • 1781: Förderung im Stollenbau
  • 1787: Am 16. Juni des Jahres 1787 wurde ein Längenfeld verliehen.
  • 1796: In dem verliehenen Längenfeld Abbau mittels mehrerer Stollen betrieben. Die Mundlöcher der einzelnen Stollen befanden sich oberhalb des ehemaligen Hofes von Schulte-Holtey. Heute liegen in dem Bereich die Charlottenstraße, die Überruhrstraße und die Straße Schöne Aussicht.
  • 1798: Am 28. April wurde das Bergwerk stillgelegt.
  • 1833: Ab Mai wurde ein alter Schacht aufgewältigt.
  • 1834: Bis zum März des Jahres wurden zunächst noch Aufwältigungsarbeiten durchgeführt, im März wurde die Zeche Getreue Freundschaft erneut stillgelegt.
  • 1857: Das Bergwerk vermutlich in Betrieb.
  • 1858: Das Bergwerk vermutlich in Betrieb.
  • 1874: Es kam zur Konsolidation mit Justicia.
  • 1893: Es wurde das Grubenfeld in die Geviertfelder Freundschaft und Getreu aufgeteilt. Das Geviertfeld Freundschaft wurde der Zeche Steingatt zugeschlagen.
  • 1896: Das Geviertfeld Getreu wurde im zur Zeche Vereinigte Charlotte zugeschlagen
  • 1898: Am 26. März wurde das Feld von der Zeche Steingatt komplett käuflich erworben. 
  • 1943: Ein Stollen der Zeche wurde als Luftschutzstollen genutzt.

Bilder

Bild 1: _DSC5650.ARW
Bild 2: _DSC5651.ARW