Zeche Alte Haase

Die Anfänge der Zeche Alte Haase liegen im Paasbachtal, wo das Flöz Alte Haase im Jahr 1692 zuerst aufgeschlossen wurde. 1883 wurde der erste Tiefbauschacht abgeteuft, im Jahr 1897 der Tiefbauschacht I/II mit dem bekannten Malakoffturm.

Abbildung: Stollen zum Kohletransport

Ausführlicher Artikel zur Geschichte der Zeche Alte Haase

Zeittafel des 18. Jahrhunders

  • 1716: 29.2. Verleihung von 2 Längenfeldern (Bestätigung einer früheren Verleihung, deren Datum und Inhalt jedoch unbekannt ist, deshalb in dieser neuen Verleihung genannt Alter Haase)
  • 1737: Förderung: ca. 700 Tonnen, 3-5 Bergleute
  • 1740: Stollenbau (östlich vom Paasbachtal)
  • 1754: 15.6. Vermessung, in Fristen
  • 1755: Stollenbau, 3 Bergleute
  • 1756: Betriebseinstellung
  • 1780: Wiederinbetriebnahme
  • 1785: Teufen eines tonnlägigen Schachtes
  • 1790: Teufen eines neuen Förderschachtes, Förderung aus den Schächten Nr.1 und Nr.2, Förderung: 890 Tonnen, 5 Bergleute
  • 1791: auch 1792 wegen Feinkohlenabsatzmangel im Winter in Fristen
  • 1796: Abbau am Tillemanns-Schacht